Tumblelog by Soup.io
Newer posts are loading.
You are at the newest post.
Click here to check if anything new just came in.
sofias
15:37
Das ich mich selbst nicht für rechts halte

glaub ich dir und will ich dir nicht ausreden.. und menschen ideologisch einzusortieren ersetzt auch keine diskussion.

Es gibt einen Unterschied zwischen dem was man postet und dem was man denkt

gedanken kann auch niemand beurteilen, nur handlungen.

Studien mit unangenehmen Fakten, die dennoch sinngemäß durchgeführt wurden verschwinden nicht dadurch, dass man nicht will dass sie stimmen.

ordentliche studien? her damit! vierte-hand wiedergekäute überreste von einer studie? not so much :P

Da die größeren Medien sehr Links orientiert sind,

aus meiner perpektive nicht.. eher leicht links vom mitte-authoritärem mainstream der partei- und regierungspolitik..

Man bekämpft Probleme nicht dadurch, dass man die Augen zukneift und ganz doll hofft dass sie weggehen. "Ideen" kriegt man nicht dadurch in den Grifft dass man sie in den Augen der Öffentlichkeit mit Negativem assoziiert.

es gibt aber gesellschaftliche strömungen die eine offene diskussionskultur parasitieren. es gibt eine gewisse grundannahme dass das gegenüber nicht nicht absichtlich falsches erzählt oder schlechte absichten hat. das lässt sich missbauchen. nicht nur von rechten, aber vor allem von autoritären.

Für die oft abgteschnittenen Posts ohne Quelle entschuldige ich mich,

ey, haupsachedas problem ist erkannt. :)

auch wenn ich theoretisch in keiner Weise vepflichtet bin Quellen anzugeben.

pflicht schmicht. posts ohne quellen sind halt teil eines schechteren diskurses. und es nervt jedesmal selbst die quelle zu suchen..

Jegliche Assoziation mit einer Gruppe führt immer dazu, dass Emotionen involviert werden die das Urteilsvermögen beeinträchtigen.

klingt als würdest du den begriff der glaubwürdigkeit fundamental ablehnen.

Wenn ihr euch an Leuten die ihr für rechts halltet stört, was ist euer Vorgehen dagegen?

ich diskutiere zielmlich viel hier. aber ich bin nicht besonders gut den ball am rollen zu halten. es tritt sich so viel breit, manchmal sehr nervig und manches verpeil ich einfach zu beantworten..

hiermit kannst du dir in meiner soup selbst ein bild machen. ;)

Ich lasse mich immer gerne auf Diskussionen ein. Ich finde es wünschenswert falsch zu liegen und etwas dazu zu lernen. Und ja ich weiß, dass das (in den Ohren vieler) "absolut unglaubwürdig" klingt.

ich hätte gern ein paar mehr kontroverse diskussionen, ich hasse nur buchstaben. :P

lust auf nen audiochat? hat auch seine probleme aber währ für mich ne willkommene abwechslung.

Es ist dennoch so. Wenn ich ständig "richtig liege" oder kein Feedback bekomme habe ich das Gefühl zu stagnieren.

same. alles andere ist glaubich auch ungesund.

Aus der Linken Szene lässt sich fast niemand auf Diskussionen ein,

eine andere wahrnehmung die ich so absolut nicht teile..

Don't be the product, buy the product!

Schweinderl