Tumblelog by Soup.io
Newer posts are loading.
You are at the newest post.
Click here to check if anything new just came in.
sofias
01:20
also erstmal schreibt er unleserlichen schwulst. hätte er sich etwas mühe gemacht klare sätze zu formulieren, wären ihm vieleicht auch seine fehler selbst auffallen. und das aufklärer-image währe auch glaubwürdiger.
ich habe auch nicht besonders viel von ihm gelesen. allerdings stoße ich öfter indirekt auf seine argumente und greife mir danach üblicherweise ausgiebig an den kopf. aber ich kann natürlich nicht wirklich auschließen das manches was ich nicht gelesen habe wesentlich besser ist…

am liebsten haue ich natürlich auf den "freien willen" ein. weil es einfach viel zu oft unhinterfragt herumposaunt wird. erstmal ist kausalität ist für freiheit und verantwortung essenziell. dinge zu tun die keine folgen halben (sofern das überhaupt möglich ist) ist per definition irrelevant für alle "beteiligten". dinge die (sofern möglich) ohne ursache passieren sind, auch wenn sie sich im eigenen körper abspielen, kaum als eigenes begriffen werden können, da sie sich ja ohne grund dort abspielen. der eigene geist währe sicher auch einer der orte wo ma sich echten zufall am wenigsten wünschen würde, da dieser die eigenen gedanken völlig belibig korrumpieren könnte ohne das ma es wenigstens merken könnte.
über das ausmaß dieses zufalls schweigen sich die anhänger des freien willens entweder aus oder postulieren ihn gar als absolut, was nicht anderes heist als die verneinung aller erkennbaren muster und somit aller echten erkenntnis (inklusive der des polstulieren zufalls).

als nächstes mal das zitat auf das ich reagiert habe (@apfelstrudl):
zunächst ist allwissen mathematisch unmöglich (cantors diagonalargument/halteproblem/unvollständigkeitssatz).
stattdessen könnte gott aber eine simulation enthalten die unser universum darstellt, also unser universum ist. das problem damit ist nur das sich nicht mehr über diesen gott sagen lässt und es völlig unklar ist wie er funktioniert.
und was für eine moral kann ma von soetwas ableiten? von einem glauben an etwas, dessen funktion einem unmöglich auch nur ansatzeweise verstehen lässt. wir wissen nicht ob gott denken kann, ob er das universum wahrnimmt oder irgendein interesse daran hat. wir wissen nicht ob er interesse an menschen hat oder ihr verhalten bewertet. und wir wissen nicht nach welchen maßstäben eine solche bewertung gemacht sein würde, und ob diese auch nur eine gemeinsamkeit mit unseren werten haben. es ist auch nicht plausibel das er zwar nicht helfen kann aber richten… wenn es schon zu spät ist. und wenn er helfen könnte würde das richten ja überflüssig.
und nur um den wahn noch ein bisschen zu genießen: auch gott könnte innerhalb eine metagotts simuliert sein ohne das er es wissen könnte. vielleicht nimmt er daher ja seine moral. fröhliches götterstapeln! ;)

und dieser unfug ist dann "moralisch Notwendig" und "eine bessere Möglichkeit, Menschen zu ethisch gutem Verhalten zu bringen" als einfach versuchen wie welt, die eigenen interessen und die interessen anderer zu verstehen und dieses wissen versuchen zu nutzen? alles das wird von kant kleingeredet, um seine absurden götter besser dastehen zu lassen.

genauso wie er die die komlexe realität, in der wir die welt beeinflussen und von die welt letzendlich verursacht wurden, durch einen willkürlich als unbegreifbar definierten seelenmatsch ersetzt.

und woför das ganze? dafür um in einer welt voller staats- und familiengewalt der unterentwickelten sexualmoral esotherische unterstützung zu leisten.


soweit geht also die freiheit: bis kurz vor die eigenen genitalien. spätestens durch solche auswüchse erkennt ma eine kaputte moral.

ich hab übrigens garnichts dagegen sich in widersprüchen zu suhlen und sich willkürlich absurditäten aus dem arsch zu ziehen. heil eris! was mich stört ist sich dann gleichzeitig genauso ernstgenommen werden zu wollen wie jeder der ernsthaft versucht reale lösungen auf reale probleme zu finden. anderen danach vorschriften machen wollen und sich als endecker dein "reinen vernunft" hinstellt.
Tags: argument my

Don't be the product, buy the product!

Schweinderl